Wenn Eltern in die Schule gehen/Spielen

Manchmal ist es erstaunlich, wie gut plötzlich ein Verhalten klappt, wenn wir spielen.

  • Im Familienklassenzimmer spielen wir zum Beispiel Uno.
  • Oder jagen einander über den Fussballplatz.
  • Wir machen Parcours.
  • Und manchmal Geräusche und Grimassen.
  • Wir dirigieren, rufen, lachen, streiten.

Und wir können sehen,

  • wie Regeln beim Unospielen eingehalten oder von Eltern eingefordert werden
  • wie Kinder genau aufs Kommando ihrer Eltern hören, wenn es draussen auf dem Fussballplatz erfolgt
  • wie sie ihren Eltern folgen, wenn diese voraus gehen. Beispielsweise über einen Parcours
  • wie sich alle genau anschauen und die Gefühle erraten, wenn wir sie zeigen im Gesicht

Kinder freuen sich, wenn ihre Eltern mit ihnen spielen und sie bewegen sich gerne.

Sie “bewegen” auch uns, wenn sie plötzlich ganz nebenbei im Spiel Verhalten zeigen, die so sehr gewünscht und so selten sichtbar sind.

In solchen Momenten ist die Schule für uns weit weg. An dem, was gelernt werden soll, sind wir aber nahe dran.

Und manchmal, wenn alle Familien weg sind, gehen die Spässe bei Mirjam und mir noch ein bisschen weiter. Spielend und lachend entsteht so der nächste Präp, mit Ideen, die uns nur so einfallen.